Süddeutscher Verlag

Umsetzung von Oliver Kühn

Interpretation des
Themas von Oliver
Kühn
Den Zuschlag im Wettbewerb für das neue Münchner SZ-Gebäude erhielt schließlich Architekt Oliver Kühn. Konzept und Umsetzung hatten die Jury überzeugt: An der Hultschiner Straße entstand ein völlig verglaster Bau aus einem Guss. An das knapp 100 Meter hohe und 25 Meter breite Haupthaus schließt ein gewinkelter Baukörper an, der einen fast intimen Platz vor der 50 Meter tiefen Eingangshalle bildet. Die über die Seiten- und Dachkanten geführten Glasflächen nehmen dem Haus jede schneidende Härte und über die schrägen, hohen Scheiben zeichnet sich eine kantige Wellenbewegung ab, die sich im Bodenbelag des Vorplatzes fortsetzt.
Restaurant und Cafeteria

Restaurant und
Cafeteria
Das Restaurant sowie die Cafeteria bilden das künstlerische Zentrum des SV-Turms. Tobias Rehbergers Design-Konzept zeichnet sich durch Farbenfreude und starke Kontraste aus. Das gilt vor allem für die zwei Geschosse hoch aufragende „Lichtbox“ im Zentrum des Raumes. Hinterleuchtende, verschiedenfarbige und aufeinander geschichtete Acrylglasscheiben sorgen für innerstädtische Eleganz. Einen stilistischern Bruch bilden die verschiedenen Bodenhölzer, die eine wohnliche Atmosphäre vermitteln und wiederum im Kontrast zur farbig vernähten und mit leuchtenden Sprühfarben bearbeiteten Filzdecke stehen.